Kandidatur als Kreisvorsitzende der SPD Rendsburg-Eckernförde

Seit meiner Wahl zur stellvertretenden Kreisvorsitzenden im letzten Jahr habe ich mich intensiv mit der zukünftigen Ausrichtung der SPD Rendsburg-Eckernförde beschäftigt und mit meiner ganz persönlichen Rolle darin. Meine Wiederwahl in den Kreisvorstand hat mir gezeigt, wie gerne ich diese Arbeit mache – angefangen von der Neuaufstellung unserer Außendarstellung u.a. mit der neuen Homepage, der Organisation des Europawahlkampfes bis hin zur inhaltlichen Positionierung unserer Partei. Deshalb möchte ich auch weiterhin Verantwortung tragen und mein Engagement noch ausbauen. Daher bewerbe ich mich am 15. Juni 2019 als neue Kreisvorsitzende der SPD Rendsburg-Eckernförde.

Seit 1999 bin ich Mitglied in der SPD und seit 2010 in unserem Kreis politisch aktiv. Dabei profitiere ich von den Erfahrungen, die ich als Kreistagsabgeordnete, ehrenamtliche Bürgermeisterin und Ortsvereinsvorsitzende in Schacht-Audorf und weiteren verschiedenen Parteiämtern machen durfte.

Wir müssen uns wieder mehr auf unsere Stärken besinnen. Unser großes Plus sind die Ortsvereine in den Städten und Gemeinden. Wir müssen dieses Potential nutzen und die Zusammenarbeit zwischen dem Kreisverband und den Ortsvereinen optimieren, um auch weiter eine starke Kraft in Rendsburg-Eckernförde zu bleiben. Unter der Überschrift „Lebenswertes Rendsburg-Eckernförde“ möchte ich Arbeitsgruppen einrichten, die alle Interessierten einladen sich einzubringen, um die zukünftigen Herausforderungen anzugehen. Dabei geht es insbesondere um die Themen: Daseinsvorsorge, Klimaschutz, Mobilität und bezahlbares Wohnen.

Die SPD in Rendsburg-Eckernförde hat schon immer aktiv gestaltet – das soll auch so bleiben! Und ich möchte meinen Beitrag dazu leisten.